Word

Nein, der Mann muss beim ersten Date nicht bezahlen

Bettina Widmer (26) wohnt in Zürich und schreibt alle zwei Wochen darüber, was die 20- bis 29-Jährigen bewegt.

Bettina Widmer (26)

«Beim ersten Date bezahlt der Mann.» Das höre ich immer wieder – von Männern wie auch von Frauen. Für mich absolut unverständlich. Wir Frauen wollen (zu Recht!) gleich viel verdienen, die gleichen Karrierechancen und die gleichen Rechte wie Männer haben – aber wir wollen im Restaurant nicht bezahlen? Es wird Zeit, dass wir uns von dieser Doppelmoral verabschieden.

Vielleicht gehört es sich laut einem Dating-Ratgeber aus den 50er-Jahren, dass der Mann die Frau einlädt. Aber heute nicht mehr. Willkommen im 21. Jahrhundert. Hier muss das «starke» Geschlecht nicht mehr beweisen, dass es in der Lage ist, eine Frau und die Familie durchzufüttern. Das haben wir nicht nötig. Eine Beziehung zwischen zwei Menschen sollte auf gegenseitigem Respekt beruhen. Und das fängt beim ersten Date an.

Man sollte seine/n Partner/in so behandeln, wie man einen guten Freund behandelt. Und was macht man mit einem Freund, mit dem man essen geht und der anschliessend nie bezahlen will? Man geht irgendwann nicht mehr mit ihm aus. Verständlich, denn irgendwann hat man das Gefühl, nur ausgenutzt zu werden.

Wenn wir mit unserem Partner auf Augenhöhe sein wollen, müssen wir konsequent sein und uns von solch veralteten Traditionen lösen. Natürlich darf man sich einladen lassen, wenn das Gegenüber das ausdrücklich wünscht. Aber man darf das nicht einfach erwarten. Man kann sich die Rechnung übrigens auch teilen, wo ist da das Problem? Und natürlich kann auch die Frau anbieten, ihr Date einzuladen! Wenn der Mann auch nur ein bisschen zeitgemäss denkt, wird er sich deswegen auch nicht in seiner Männlichkeit verletzt fühlen. Und falls doch, ist er wohl eh nicht der richtige Partner fürs Leben.

Bettina hat Journalismus studiert und leitet seit einem Jahr das Online-Team von Blick am Abend. Sie liebt Tiere, Literatur und TV-Serien.

Send this to a friend