Word

Perfekte Menschen und die heutigen Schönheitsideale

Yaël Meier ist 18 Jahre alt und wohnt in Zürich. Sie schreibt wöchentlich über das, was die Schweizer Jugend bewegt.

Yaël Meier (18)

Jeder will den perfekten Schmollmund haben. Kylie Jenner, Bella Hadid und so ziemlich alle Stars der heutigen Zeit sind die grossen Vorbilder dafür. Dass ihre Lippen aber aufgespritzt wurden und die ursprüngliche Form nur mit viel Fantasie zu erkennen ist, vergisst man dabei. Täglich sieht man auf Instagram Fotos von gemachten Lippen, und zwar so oft, dass man sie plötzlich als natürlich erachtet. Die eigenen erscheinen vielen dann mit einem Mal zu klein und nicht schön genug.

Schönheitsideale gab es wohl schon immer. Das Kranke an denen der heutigen Zeit ist aber, dass sie unnatürlich sind. Es gibt Tricks und Apps, um sich selber möglichst perfekt in den sozialen Medien darzustellen. Alle grossen Leute auf Instagram tun es, aber niemand gibt es zu. Mit Facetune zum Beispiel glätten sie ihre Haut, bis ihre Gesichter denen von Babys möglichst ähnlich sehen. Das Schlimme daran ist aber, dass ihre Follower diese perfekten Menschen erwarten. Sie haben eine Illusion von Berühmtheiten, die sie als fehlerlose Wesen zeigt.

Dieser ganze Perfektionismus auf Instagram setzt viele junge Leute unter Druck. Sie verstehen nicht, dass das Ganze nicht echt ist und die Leute in Wirklichkeit oftmals ganz anders aussehen. Es gibt momentan aber einen Gegentrend zu diesen Idealen. Viele Instagrammer zeigen, wie sie wirklich aussehen und dass sie auch nur Menschen sind. Aussergewöhnliche Gesichtszüge werden bewundert. Denn, sind wir ehrlich, es ist doch völlig normal, mal einen Pickel zu haben, und mit Augenringen wacht auch jeder mal auf.

Yaël liebt neben dem Schreiben alles, was ihre Kreativität auf Trab bringt. Kunst, Musik, Fotografie und die Schauspielerei gehören zu ihren Leidenschaften.

In einer wöchentlichen Kolumne beschäftigt sie sich mit aktuellen Themen, die die Schweizer Jugend beschäftigen.

Send this to a friend